Weihnachtsmarkt in Hildesheim

Bald verwandelt sich die Hildesheimer Innenstadt in ein Weihnachtsdorf. Vom 27.
November bis 28. Dezember zaubern rund 60 Marktstände festlichen Lichterglanz auf den Marktplatz, den Platz An der Lilie und in die angrenzende Fußgängerzone. Der Aufbau beginnt am 22. November. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer eröffnet den Weihnachtsmarkt offiziell am Montag, 27. November, um 18 Uhr auf dem Marktplatz. Eine etwa zehn Meter hohe Tanne, eine vierstöckige Pyramide und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Adventsausstellungen in der Rathaushalle sorgen über vier Wochen lang für weihnachtliche Atmosphäre. Veranstalter des Weihnachtsmarktes ist Hildesheim Marketing gemeinsam mit Markt Event.

Wenn die Straßenlaternen Nikolausmützen tragen, adventliche Musik zu hören ist und der süße Duft von gebrannten Mandeln durch die Innenstadt weht, dann beginnt in Hildesheim die Vorweihnachtszeit. Rund 60 festlich geschmückte Marktstände, umrahmt von meterhohen Tannen, sorgen vom 27. November bis 28. Dezember auf dem Marktplatz, dem Platz An der Lilie und in der angrenzenden Fußgängerzone für weihnachtliche Stimmung.

Eine besondere Atmosphäre schaffen traditionell Holzhütten, die um den Marktplatzbrunnen aufgebaut sind und in der Gestaltung ihrer Fassaden den Fachwerkstil von Alt-Hildesheimer Gebäuden aufgreifen. Händler bieten darin unter anderem kunsthandwerkliche Accessoires oder Bernsteinschmuck an. Die Highlights des Hildesheimer Weihnachtsmarktes sind eine etwa zehn Meter hohe Weihnachtstanne mit über 7.500 LED-Lämpchen und eine vierstöckige erzgebirgische Weihnachtspyramide. Zusätzlich wird erstmals die Rückseite des Rathauses durch einen 12 x 8 m großen und funkelnden LED-Lichtervorhang illuminiert. Alle kleinen Weihnachtsfans können auf Kinderkarussells am Marktplatzbrunnen sowie auf dem Platz An der Lilie ihre Runden drehen. Einen wunderbaren Blick auf das weihnachtliche Treiben von oben hat man schließlich aus einer der elf Gondeln des Riesenrads, das auf dem Platz An der Lilie steht.

Abwechslungsreiches Programm auf dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt

Eingebettet in einen Tannenwald und eingetaucht in geheimnisvolles Licht treiben Hildesheimer Kobolde und Unholde imSagenwald vor dem Rathaus ihr Unwesen. An den Adventssonntagen untermalt die Bläsergruppe der Musikschule Hildesheim, das Musikduo „Léger“ aus Aachen sowie die Madison Skiffle Company auf derAdventsbühne der Sparkasse die Vorweihnachtszeit. An weiteren Tagen spielt die Bläsergruppe der Musikschule Hildesheim unter der Leitung von Joachim Hartz auf dem historischen Marktplatz und auf dem Platz An der Lilie traditionelle und moderne Weihnachtsweisen. Die kleine Weihnachtsbühne bietet außerdem eine Spielfläche für jeden: Wenn sie frei ist, können Kinder wie Erwachsene, Singer oder Songwriter dort ihr weihnachtliches Repertoire zeigen. Für die jungen Weihnachtsmarktbesucher gibt es mit der Puppenbühne Laretti noch eine ganz besondere Attraktion: Hier wird das Hohnsteiner Kasperle an den Adventssonntagen (nicht am 24.12.) und weiteren sechs Terminen Weihnachtsgeschichten erzählen.

Zur Kostümführung „O Heiliger Nikolaus!“, die um denMarkt- und Andreasplatz verläuft, laden die Kostümführer am Freitag, 1. Dezember um 19 Uhr ein. Dabei werden Einblicke in Bräuche, Sitten und Traditionen gewährt. Die Führung dauert rund 1,5 Stunden und kostet acht Euro pro Person. Treffpunkt ist auf dem Marktplatz. Am Dienstag, 6. Dezember, ist der Nikolaus höchstpersönlich auf dem Weihnachtsmarkt anzutreffen. Ab 14 Uhr verteilt er Süßigkeiten an die Kleinen. Und wer ein Gedicht oder ein Lied vortragen kann, bekommt bestimmt eine Süßigkeit extra. Am Mittwoch, 20. Dezember, besucht der Weihnachtsmann zwischen 16 und 18 Uhr den Weihnachtsmarkt, bevor er sich für Heiligabend auf den Weg machen muss.

Adventsausstellungen in der Rathaushalle 

In einen Designmarkt wird die Rathaushalle am 2. und am 3. Dezember jeweils von 11 bis 20 Uhr verwandelt. Unter dem TitelDesignachten trifft junges Design auf historisches Ambiente. Das bewährte Veranstaltungsformat aus Hannover macht zum Auftakt der Winter- und Weihnachtszeit bereits zum zweiten Mal Halt in Hildesheim. Unter den 20 Ausstellern, die individuelle Geschenk- oder eigene Herzenswünsche erfüllen, sind auch Anbieter aus Hildesheim. So kombiniert Julian Hennemann von art und grafik dasArbeitsfeld Design mit Produkten und Gebrauchsgegenständen.

Auch der Kunsthandwerkermarkt lädt wieder in die Rathaushalle ein. Am 2. Advent, 10. Dezember, präsentieren 14 Aussteller von 11 bis 18 Uhr neben Holz- und Patchworkarbeiten auch Seidenblumen, Filzlampen und Töpferwaren sowie Schmuck und Produkte aus Kartonage. Am 3. Adventswochenende, 16. und 17. Dezember, wechseln einige der Aussteller und bieten von 11 bis 18 Uhr neben Porzellanmalerei, Bekleidung und Schmuck auch Liköre und Marmeladen an.

Der Eintritt zu den Adventsausstellungen in der Rathaushalle ist frei. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Rathauses am Platz An der Lilie.

Das ausführliche Programm ist auf http://www.hildesheimer-weihnachtsmarkt.de zu finden.

Foto1_Weihnachtsmarkt Hildesheim © Lars Griebner

Der Hildesheimer Weihnachtsmarkt erstrahlt im festlichen Glanz, Fotograf©Lars Griebner

Besucherzentrum Welterbe Hildesheim & tourist-information

Während der Adventszeit bietet auch das Besucherzentrum Welterbe Hildesheim die Möglichkeit, Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu kaufen. Neben weihnachtlichen Souvenirs wie Keksausstecher in Form des Tempelhauses oder des Knochenhauer Amtshauses, Gutscheinen für Geschenke, Segway- oder Stadtführungen gibt es in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Handelshaus Schlegel zwei neue Präsentsets gefüllt mit Hildesheimer Köstlichkeiten wie den Himmlischen Trüffeln.

Und wer während seines Bummels über den Weihnachtsmarkt eine kleine Pause einlegen möchte, kann sich die kostenlose multimediale Welterbepräsentation im ersten Obergeschoss des Tempelhauses ansehen und sich an Touch-Screens, 3-D-Modellen, Panoramaansichten und Interaktionsflächen über Sehenswürdigkeiten und die Geschichte des UNESCO-Welterbes in Hildesheim informieren. An den Freitagen der Adventswochenenden führen außerdem die Mitarbeiterinnen des Besucherzentrums Welterbe um 16 Uhr kostenfrei durch die Ausstellung.

Öffnungszeiten des Hildesheimer Weihnachtsmarktes

Der Hildesheimer Weihnachtsmarkt hat folgende Kernöffnungszeiten:  von Montag, 27. November, bis Donnerstag, 28. Dezember, täglich von 11 bis 20 Uhr. Einzelne gastronomische Stände haben darüber hinaus bis 21.30 Uhr geöffnet. Am 24. und 25. Dezember bleibt der Markt geschlossen. Am Montag, 26. Dezember, kann der Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr besucht werden.

Öffnungszeiten Besucherzentrum Welterbe Hildesheim & tourist-information

Montag bis Freitag: 9.30 bis 18 Uhr

Samstag: 10 bis 15 Uhr

An den Adventssonntagen: 10 bis 15 Uhr (am 24.12. geschlossen)

Hildesheim Marketing GmbH

Wir fahren nach Berlin

Gartenfreunde Ochtersum gewinnen Landeswettbewerb

Das Geheimnis um den Sieger wurde am 18.11. im Vier Generationen Park in Wathlingen durch den Präsidenten des Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde, Joachim Roemer, gelüftet.

Mit einer Goldmedaille wurden die Ochtersummer geehrt und qualifizierten sich somit für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2018.

Sichtlich stolz nahm der 1. Vorsitzende, Reiner Radtke, die Urkunde und ein kleines Präsent entgegen.

Unter den ersten Gratulanten befanden sich neben Frau Martina Bertram vom Grünamt der Stadt Hildesheim auch der Ortsbürgermeister der Oststadt, Helmut Borrmann und natürlich der Bezirksvorsitzende Hans-Joachim Handelmann.

Er war bereits mit den Gartenfreunden Bockfeld 2014 in Berlin. Damals holten die Bockfelder auch in Berlin eine Goldmedaille. Handelmann hofft nun, ein zweites Mal GOLD nach Hildesheim bringen zu können.

Die Kleingartenanlage Ochtersum befindet sich mitten im Ortsteil Ochtersum und besitzt auf einer Größe von 1,1956 ha, 36 Parzellen. Sie wurde vor 45 Jahren eingeweiht.

Kinderspielplatz, Ruhezone, Festwiese, Barfußpfad und ein Garten von Kindern für Kinder runden das Angebot ab. Unter www.gartenfreunde-ochtersum.de gibt es weitere Informationen.

Die Ochtersummer hatten sich beim Stadtwettbewerb 2016 neben den Anlagen Ortsschlump und Goldene Perle für den Landeswettbewerb qualifiziert. Ortsschlump und Goldene Perle erhielten in Wathlingen Bronzemedaillen.

bvhi bv 18

von links : Hans-Joachim Handelmann, Joachim Roemer, Martina Bertram und Reiner Radtke © Walter Wallott

Walter Wallott

Nachgespräch zu „1984“


Im Anschluss an die Vorstellung „1984“ am Montag, 27. November 2017, findet unter dem Titel „nachgefragt“ im F1 ein Publikumsgespräch mit Dramaturgin Cornelia Pook sowie Mitgliedern des Schauspielensembles statt.

Die totale Überwachung im Staat Ozeanien hat dazu geführt, dass eine allmächtige Partei Fakten und Geschichtsschreibung nach eigenem Gutdünken manipulieren kann. Die Mitbestimmung des Volkes ist abgeschafft, Informationen über das Zeit- und Weltgeschehen werden zugeteilt. „Unwissenheit ist Stärke“, lautet ein Leitspruch der totalitären Partei. Dieses Bild vom Jahr 1984 zeichnet George Orwell in seinem 1948 entstandenen dystopischen Roman. Eine Zukunftsvision, die derzeit eine Renaissance erlebt und aktueller ist denn je.

Im Anschluss an die Vorstellung von „1984“ am Montag, 27. November 2017, haben alle Besucher die Gelegenheit, mit den Schauspielern Moritz Nikolaus Koch, Joëlle Rose Benhamou, Marek Egert und Martin Schwartengräber sowie Schauspieldramaturgin Cornelia Pook über das Stück und die Inszenierung ins Gespräch zu kommen.

Karten für die Vorstellung zwischen 9,00 und 27,00 Euro sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), per E-Mail an service@tfn-online.de und unter Telefon 05121 1693-1693 erhältlich. Der Eintritt zum Nachgespräch ist frei.

TfN

03_1984_Marek Egert (O'Brien), Moritz N. Koch (Winston)_Foto B. Westhoff

Marek Egert (O’Brien), Moritz N. Koch (Winston)_Foto B. Westhoff

Advents-Konzert der Gospelvoices Hildesheim in der Christuskirche Moritzberg

Am ersten Advent, Sonntag, den 03.12.2017 laden die Gospelvoices zu einem besonderen Konzert in die Christuskirche Moritzberg (An der Christuskirche, Hildesheim) ein.

Zuhörer sind herzlich eingeladen, sich an diesem Abend musikalisch verzaubern und von der Adventsstimmung anstecken zu lassen. Es verspricht ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art zu werden, denn neben bekannten Gospels werden die Gospelvoices unter der Leitung von Christian Wolf und dem Pianisten Gennady Plotnikov viele neue Stücke vortragen. Freuen Sie sich insbesondere auch auf die neuen afrikanischen Lieder, die der Chor von den beiden südafrikanischen Partnerchören, die in diesem Jahr in Hildesheim zu Gast waren, gelernt hat. Lassen Sie sich anstecken von Gospelklängen, die ihr Herz berühren und ihre Seele befreien werden und freuen Sie sich auf weitere Überraschungen, die der Chor an diesem Nachmittag bereithält.

neues Bild

© Katja Ruppel

Das Konzert beginnt um 16:00 Uhr, Einlass ist eine halbe Stunde vorher. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Chorarbeit wird gebeten. Die Gospelvoices sind immer auf der Suche nach neue Mitgliedern, weitere Informationen für interessierte Sänger/innen gibt es unter www.gospelvoices.de.

Katja Ruppel

23-Jährige Frau unsittlich belästigt

Gestern Abend, Dienstag, 21.11.2017, gegen 19:05 Uhr, ist eine 23-Jährige Frau von einem bislang unbekannten männlichen Täter unsittlich belästigt worden. Nach Aussagen der Frau war sie auf dem Nachhauseweg und befand sich auf dem Fußweg der Steingrube Ecke Teichstraße in Richtung Binderstraße. Da sie mit ihrem Handy beschäftigt war, habe sie nicht weiter auf ihre Umgegend geachtet. Plötzlich habe ihr jemand von hinten in den Schritt gefasst. Sie habe sofort laut aufgeschrien und sich auch umgedreht. Die junge Frau habe eine männliche Person erkannt, die sie jedoch nur von hinten gesehen habe. Der Mann sei in Richtung Steingrube / Schillerstraße geflüchtet. Folgende Personenbeschreibung liegt der Polizei vor

- männlich
- 20 bis 30 Jahre als
- braune/blonde Haare
- dunkler Pullover (Sweater)
- schwarze Hose/ vermutlich Leggings.

Mögliche Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich Steingrube / Theater / Thega Kino verdächtige Beobachtungen hinsichtlich einer wie beschriebenen Person gemacht haben, sollten ihre Beobachtungen unter Telefon 05121-939115 melden.

Polizeiinspektion Hildesheim

Baumfällungen können Leben retten

Im Stadtgebiet Hildesheim gibt es insgesamt etwa 33.000 Bäume, die regelmäßig auf ihre Verkehrssicherheit überprüft werden müssen. Neben Sichtkontrollen werden im Verdachtsfall eingehende Untersuchungen auch mit einem Widerstandsmessgerät (Resistograph) vorgenommen, die Ergebnisse liefern Aufschluss über die Standsicherheit eines Baumes und machen zuweilen die Fällung notwendig. „Baumfällungen können im Zweifel Leben retten“, sagt der städtische Baumkontrolleur Ralf Severith. „Wir machen uns eine Fällung nie leicht und nehmen diese nur im begründeten Fall vor, aber die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle.“

Severith ist mit seinem Kollegen Holger Stechel und Kollegin Stephanie Biel für die Kontrolle des Baumbestands im Stadtgebiet zuständig und erstellt jedes Jahr zwei sogenannte „Baumfälllisten“, auf denen die Bäume verzeichnet werden, deren Fällung aus Verkehrssicherungsgründen absolut notwendig ist. Auf der ersten Liste, die auch den Ortsräten zur Information vorliegt, sind insgesamt 230 Bäume aufgeführt, bei denen die regelmäßigen Baum­kontrollen diverse Schäden ergaben, die die Stand- und Bruchsicherheit beeinträchtigen. Die teils verdeckten Schäden wurden durch eingehende Untersuchungen mit Mess­gerätetechnik und einfachen Untersuchungen in ihren Ausmaßen bestätigt und dokumentiert. Die Liste kann im Bürger- und Ratsinformationssystem der Stadt unter www.hildesheim.de/baumfaellliste eingesehen werden.

Weide_Presse

Diese ortsbildprägende Weide am Kalenberger Graben muss ebenso wie eine weitere im Uferbereich des Gewässers stehende Weide gefällt werden. © Stadt Hildesheim

Eine zweite Baumfällliste folgt im Frühjahr 2018, auf dieser werden auch zwei ortsbildprägende Weiden am Kalenberger Graben stehen. Diese müssen weichen, weil sie aufgrund von Pilzbefall und damit einhergehender Stammfäule so stark geschädigt sind, dass es unverantwortlich wäre, sie stehen zu lassen. Die Baumkronen wurden schon vor einigen Jahren gekappt um die schiefstehenden Bäume zu entlasten, jetzt hat die Fäule die Mindestrestwandstärke überschritten und es besteht Bruchgefahr.

Stadt Hildesheim

Der Weihnachtsbaum ist da

Edeltanne aus Ochtersum wurde heute auf den Marktplatz transportiert

Seit heute dem 20. November steht eine etwa zehn Meter hohe Weihnachtstanne aus dem Garten von Renate und Peter Görtz aus Ochtersum auf dem Marktplatz.Nach dem Fällen wurde der Baum mit einem 50-Tonnen-Autokran entnommen und anschließend auf einem Tieflader zum Marktplatz transportiert.In den kommenden Tagen werden 7.500 LED-Lämpchen an der Edeltanne befestigt, die dem Hildesheimer Weihnachtsmarkt bis zum 28. Dezember festlichen Glanz verleihen werden. Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer lässt die Weihnachtstanne zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes amMontag, 27. November, um 18 Uhr per Knopfdruck erstrahlen.

Weihnachtstanne 2017

Ein Kran bringt die Weihnachtstanne aus Ochtersum an ihren vorgesehenen Platz auf dem historischen Marktplatz. © Hildesheim Marketing GmbH

Hildesheim Marketing GmbH