Aktuell wie nie: „König der Herzen“ im TfN

Aktuell wie nie ist das Stück „König der Herzen“ in dem der westlichen Gesellschaft und Politik ein Spiegel vorgehalten wird. Dabei kommt das Stück ganz ohne Moralkeule aus, viel mehr setzt es auf Humor. Dieser ist trotz des schweren Themas so locker und leicht, dass den ZuschauerInnen das Lachen nie nicht im Halse stecken bleibt. Am Samstag war Premiere im TfN.
Zum Inhalt: Der britische König fällt vom „Pferd“ und liegt in der Politsatire von Alistair Beaton im Sterben. Die lebenserhaltenden Geräte sollen abgestellt werden, daher versammeln sich die Premierministerin Bailey (Simone Mende) und Oppositionsführer Clarke (Martin Schwartengräber) im königlichen Palast. Zwischen Regierung und Opposition herrscht ungewohnte Einigkeit: Wie gut, dass es Prinz Richard (Marek Egert) gibt! Beim Volk genießt er höchste Sympathiewerte, gilt als bürgernah, weltoffen und modern. Ihre Hoffnung, dass sich Prinz Richard, wenn er in Kürze zum König von England gekrönt wird, gefügig den Interessen der Politik unterordnet, wird jedoch jäh zerstört. Der Prinz ist weltoffener als erwartet, denn überraschend präsentiert Prinz Richard seine neue Freundin. Nasreen (Joëlle Rose Benhamou) ist gebildet, hübsch, eloquent – und sie ist Muslima. Prinz Richard besteht darauf, sie zu heiraten und zum Islam zu konvertieren. Stehen hier Staat und Anglikanische Kirche auf dem Spiel? Während die Premierministerin alles versucht um die Ehe zu verhindern, unterstützt Oppositionschef Clarke Prinz Richard.

02_KOENIG_DER_HERZEN_G._Hauschild__Erzbischof_Linklater___S._Mende__Nicola_Bailey___M._Schwartengräber__Stephen_Clarke__Foto_R._K._Wegst

Bailey (Simone Mende),Clarke (Martin Schwartengräber) und Erzbischof (Gotthard Hauschild) Foto: Rolf K. Wegst

Mende überzeugt in ihrer Rolle als machthungrige Premierministerin. Um die Werte ihrer Gesellschaft – Freiheit und Toleranz – zu verteidigen, wirft sie diese über Bord. Auch das restliche Ensemble hat sich den Schlussapplaus voll und ganz verdient.
Das Stück regt auf auf lustige Weise zum Nachdenken über die wichtigen aktuellen Themen, wie Toleranz, Integration und Islamfeindlichkeit an. Wozu ist man bereit, um die eigenen Werte zu verteidigen? Ist man wirklich so tolerant, wie man denkt? Die menschlichste und vernünftigste Position übernimmt in Beatons Stück überraschend der Erzbischof von Canterbury (Gotthard Hauschild) .

10_KOENIG_DER_HERZEN_M._N._Koch__Toby_Frost___J._R._Benhamou__Nasreen__Foto_R._K._Wegst

Frost (Moritz Nikolaus Koch) und Nasreen (Joëlle Rose Benhamou) Foto: Rolf K. Wegst

Die Inszenierung im TfN überzeugt mit politischer Inkorrektheit und ist einen Besuch im Theater auf jeden Fall wert. (yp)

10 Jahre „Pflasterzauber“ in Hildesheim

Das Festival der Straßenkünste feiert Geburtstag und verwandelt die Innenstadt in eine Freilichtbühne

Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2008 waren insgesamt 234 Künstlergruppen aus 32 Nationen zu Gast in Hildesheim. Mittlerweile zählt der Pflasterzauber zu den jährlichen Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Stadt Hildesheim. Auch in diesem Jahr öffnet sich am zweiten Septemberwochenende der Vorhang für Straßentheater, zeitgenössischen Zirkus und besondere musikalische Genres.

Rund 50 Akrobaten, Jongleure, Schauspieler, Clowns und Musiker aus 25 Künstlergruppen und 12 Nationen verzaubern am Freitag, 8. September ab 16 Uhr und am Samstag, 9. September ab 14 Uhr ihr Publikum. Die Zuschauer dürfen sich auf spannende, lustige, musikalische und manchmal auch skurrile Auftritte freuen. Die Spielorte für die insgesamt 125 Shows sind neben dem Marktplatz der Pferdemarkt, Hoken, Platz An der Lilie, südliche Andreasplatz, die Jakobikirche, Ecke Hoher Weg/ Rathausstraße sowie das Tessnerhaus. Alle Vorstellungen sind unter freiem Himmel und kostenlos, jedoch gilt wie in den Vorjahren das Motto: „Wem es gut gefällt, wirft in den Hut sein Geld“.Sollte es regnen, werden an den Spielorten kostenlose Regenponchos verteilt.

Pressefoto 1_Pflasterzauber_2017

(v.l.n.r.): Verena Olschak (Querflöte), Lydia Knoll (Horn), Massoud Chikhmous (Trommel), Volkmar Dietrich (Leiter Sinfonisches Blasorchester und Junge Philharmonie der Musikschule Hildesheim), Tilo Müller Heidelberg (Altsaxophon), Boris Böcker (Geschäftsführer Hildesheim Marketing GmbH), Carmen Niedziella (Regionalleiterin Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover), Eike Ernst (Trommel), Klaus Wilhelm (Projektleiter Hildesheim Marketing GmbH), und Edgar Wendt (Klarinette) stimmen sich schon mal auf den Jubiläumszauber ein. © Hildesheim Marketing GmbH

Artistik verschmilzt mit zeitgenössischem Zirkus

Als „verrückter Landstreicher“ zeigt Brigata Totem auf einem sechs Meter hohen wackeligen Mast gekonnte Balance und waghalsige Akrobatik. Auf dem Schlappseil begeistertRope Theatre mit einem ausgeprägten Gleichgewichtssinn. Das Duo Fabuloka beeindruckt mit einer poetischen Show aus Akrobatik, Jonglage und Pantomimik. AuchElabö ziehen als Duo wie Schachfiguren, mal akrobatisch, mal tänzerisch, über das Spielfeld.Eine neue Form des Zirkus schafft das Ensemble 15ft6 mit ästhetischer Akrobatik auf dem Russischen Barren und Fahrrädern.Grant Goldie dagegen – ein Mann und sein Koffer – fordert die Schwerkraft heraus und zeigt, was mit Jonglage alles möglich ist. AuchAriane & Roxana interpretieren diese Körperkunst neu, indem sie mit den Füßen jonglieren. Das Hildesheimer KollektivMariposa Arts spielt mit dem Feuer und lässt hypnotische Bilder entstehen. Eine moderne Interpretation einer Feuershow bietet dieEyePoi Performance mit LEDs in leuchtenden Farben.

Straßentheater

Slagman Producties – Zwei Narren in einer Kiste – springen mit rasantem Rollenwechsel von einer skurrilen Situation in die nächste und erzählen eine magisch-versponnene Geschichte. Eine One-Man-Show aus Pantomime und Komik gibt der englische „Hornochse“ Barada Street zum Besten. Bikes & Rabbits fordern auf einem Turm aus Leitern und Brettern mit Büchern die Balance heraus. Ein wildes Schauspiel lässt das TrioGlobus Hystericus entstehen, wenn es sich auf die Suche nach dem verlorenen Schatz von Tadam begibt. Wer den ersten Pflasterzauber besucht hat, erinnert sich womöglich noch an die skurrile Show mit dem Fliegenmann vonLos Chatos. Das Ensemble führt sein Publikum in diesem Jahr in ein Wunderland aus Theater, Komik, Akrobatik und Feuer-Jonglage. Das verrückte PaarClap Clap Circo entwickelt dank Zaubertrunk eine Freakshow mit loderndem Feuer, knallenden Peitschen und falscher Magie. BeiMurmuyo, dem Clown im roten Anzug, kommt das Publikum nicht ungeschoren davon: Mit Improvisation und Satire spiegelt er Alltag und Menschen wider.Matthias Romir erzählt im schwarzen Renaissance-Kostüm auf Rollschuhen eine urkomische und zugleich berührende Geschichte über die Kunst des Scheiterns.Das Kabarett der guten Wünsche begeistert als interaktives 1 zu 1 Bauchladentheater.

Pressefoto 4_Pflasterzauber_2017

Rope Theatre aus Deutschland/Köln © Hildesheim Marketing GmbH

Musik und Tanz

Mit expressivem Tanz und riskanter Akrobatik kreieren Solo Juntos eine eigene Körpersprache und unverwechselbare Stimmung. Die Geschichte einer Reise erzählen die neun Musiker vonFatras. Mit im Gepäck haben sie eine Menge wilden Swing, Rock n‘ Roll, Walzer und rhythmischen Cumbia. Das akustische TrioRamon Rose beseelt mit französischem Flair Rumba-Klassiker oder Songs von Stevie Wonder und Carlos Santana neu. In die musikalische Welt des Marimbaphones entführtTobias Messerschmidt: Er erzeugt auf dem beeindruckend großen Holzstabinstrument klassische Musik mit faszinierendem Klang. Neben dem Pflasterzauber feiert auch dasSinfonische Blasorchester der Musikschule Hildesheim (SBO) seinen 10.Geburtstag. Im September 2007 gegründet, vereinen sich in dem Orchester, das von Volkmar Dietrich seit 2008 durchgehend geleitet wird, Instrumentalisten jeder Altersstufe und musikalischer Herkunft. Sein Repertoire reicht von klassisch sinfonischer Blasmusik über Rock, Pop und Funk bis hin zum Jazz. Anlässlich des Doppeljubiläums präsentieren die SBO-Instrumentalisten Straßenmusik mit jazzigen und funkigen Tönen, Folkmusik mit einem musizierenden Fahrradfahrer, Beatboxer Edgar und Trommler aus fernen Ländern.

Mitmachaktion von El Laberint

Aus Spanien kommt die Künstlergruppe El Laberint nach Hildesheim, um mit ihrer großen Spiel- und Mitmachaktion auf dem Platz An der Lilie Kinder und Erwachsene herauszufordern. Denn die Türen in ihrem riesigen transparenten Labyrinth, einem begehbaren Kunstwerk, öffnen sich nur, wenn knifflige Aufgaben gelöst sind. Präsentiert wird die Aktion vom Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim (ZAH).

Sparda-Open-Air-Gala und Pflastersound am Samstag

Die Sparda-Open-Air-Gala präsentiert ab 21 Uhr auf dem Marktplatz Höhepunkte des diesjährigen Pflasterzaubers. Zum Finale treffen sich dort danach Feuerkünstler zu einer gemeinsamen Show vor der Bühne. Wer es musikalisch ausklingen lassen möchte, begibt sich im Anschluss ein paar Schritte weiter auf den Platz An der Lilie zum Pflastersound und kann denKlängen des Ramon Rose Trios bei Fackel- und Feuerschein lauschen.

Kneipenzauber, Late-Night-Shopping und Traumkirche zur Nacht

An beiden Pflasterzauber-Tagen laden Hildesheim Marketing und die Künstlerinnen und Künstler nach den Vorführungen ab 22.00 Uhr ins LitteraNova in der Wallstraße zum Feiern ein. Die Geschäfte in der Innenstadt sind außerdem am Freitag, 8. September, zum Late-Night-Shopping bis 22 Uhr geöffnet. Und die St.-Andreas-Kirche verwandelt sich am Freitag ab 22 Uhr erneut in die „Traumkirche zur Nacht“. Das Traumkirchenteam hat in diesem Jahr ein buntes Programm zum Thema „Alles nur ein Spiel?“ erstellt und freut sich auf Tagträumer und Nachtschwärmer.

Besucherzentrum Welterbe Hildesheim mit Infopoint und erweiterten

Die tourist-information ist mit erweiterten Öffnungszeiten im Besucherzentrum im Tempelhaus und unmittelbar davor mit dem offiziellen Infopoint zum Pflasterzauber vertreten. Hier bekommen Besucher am Freitag von 9:30 bis 20 Uhr und am Samstag von 10 bis 18 Uhr das kostenlose Pflasterzauber-Programmheft. Dieses ist auch am Infopoint erhältlich, der am Freitag von 15 bis 20 Uhr und Samstag von 14 bis 18 Uhr für Gäste bereitsteht. Dort gibt es Pflasterzauber-Souvenirs wie Pins mit dem Pflasterzauber-Clown, Schlüsselbänder, Seifenblasen und Tassen. Die tourist-information ist auch in diesem Jahr wieder als Wechselstube aktiv, damit die Zuschauer immer passendes Geld für die Künstlerhüte in der Tasche haben. Mit einem Gutschein aus dem Programmheft gewährt die tourist-information während des Pflasterzaubers zudem auf das gesamte Sortiment im Besucherzentrum einen Rabatt von zehn Prozent.

Programmheft

Das Programmheft liegt ab 1. Septemberim Besucherzentrum Welterbe Hildesheim aus und kann unter http://www.pflasterzauber.de heruntergeladen werden. Facebook: http://www.facebook.de/pflasterzauber.

Sponsoren und Unterstützer des „Pflasterzaubers 2017″

Das Festival wird unterstützt von dem Hauptförderer STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, außerdem vom Zweckverband Abfallwirtschaft Hildesheim (ZAH), der Arneken Galerie Hildesheim, Villa dell‘ Angelo, der Heinrich Schröter GmbH, Einbecker Brauhaus AG, gbg Gemeinnützige Baugesellschaft zu Hildesheim AG (gbg), Kühn Sicherheit GmbH, Indigo Park Deutschland GmbH, der Firma Kathrein Automotive, Wolfgang Du Carrois sowie der Firma Elektrohaus Martin und findet in Kooperation mit der Werbegemeinschaft „Die freundlichen Hildesheimer“ statt. Dank gilt außerdem den Hotelpartnern Hotel Bürgermeisterkapelle und Hotel Ibis Styles Hildesheim.

Spiel- und Öffnungszeiten im Überblick

Spielzeiten der Künstler

Freitag, 8. September, ab 16 Uhr

Samstag, 9. September, ab 14 Uhr

Samstag, 9. September, 20.30 Uhr Sparda-Open-Air-Gala auf dem Marktplatz und Pflastersound auf dem Platz An der Lilie.

Erweiterte Öffnungszeiten des Besucherzentrums Welterbe Hildesheim und des Infopoints

Freitag bis 20 Uhr

Samstag bis 18 Uhr

Hildesheim Marketing GmbH

Matinee zu „Mahagonny“

Das Theater für Niedersachsen startet mit einem Klassiker von Kurt Weill und Bertolt Brecht in die Spielzeit 2017/18. In der Matinee zu „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ am 17. September geben Regisseur Hans Hollmann und Generalmusikdirektor Florian Ziemen erste Einblicke in die Oper.

Drei Gangster gründen mitten in der Wüste eine Paradiesstadt, in der alles, was der Mensch begehrt, für Geld zu haben ist. In einer Nacht, als ein Hurrikan alle um ihr Leben zittern lässt, ruft der Holzfäller Jim Mahoney die noch radikalere Parole aus: Alles ist erlaubt! Nimm dir, was immer du willst, du darfst es! Schließlich ist es Jim selbst, der zum ersten Opfer dieser entfesselten Lebensweise wird. Mit „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ startet die Sparte Musiktheater am 23. September um 19 Uhr in die Spielzeit 2017/18. Der neue Operndirektor und Generalmusikdirektor Florian Ziemen hat sich für seinen Einstieg keinen geringeren als die Regie-Legende Hans Hollmann für die szenische Umsetzung dieses Weill/Brecht-Klassikers nach Hildesheim geholt.

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ ist eine kraftvolle Parabel in ihren Fragen nach gesellschaftlicher Freiheit, Lustbefriedigung und der Rolle des Geldes. Einen ersten Eindruck in die Inszenierung erhält das Publikum am 17. September um 11.15 Uhr im Theatergarten (Bei Regen im Großen Haus). Regisseur Hans Hollmann und der Musikalische Leiter Florian Ziemen sprechen mit Musikdramaturg Maximilian Hagemeyer über die Bedeutung des Stücks, die Umsetzung sowie die musikalischen Besonderheiten. Zudem werden Ensemblemitglieder musikalische Kostproben präsentieren.

Karten für die Premiere am 23. September 2017 um 19 Uhr und die Folgevorstellungen kosten zwischen 12 und 36 Euro und sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 05121 1693-1693 und im Internet unter http://www.tfn-online.de erhältlich. Der Eintritt für die Matinee ist frei!

TfN

Telefon-Betrüger belästigen EVI-Kunden

In den vergangenen Tagen haben sich vermehrt verunsicherte Kunden bei der EVI gemeldet, die von Anrufen angeblicher EVI Mitarbeiter berichteten. Ziel der Anrufe ist es, die Kontonummern der Kunden abzufragen. Die Betrüger am Telefon behaupten, Guthaben auszahlen zu wollen und daher die Kontoverbindungen zu benötigen.

Tatsache ist, dass die EVI telefonisch keine Kontoverbindungen abfragt. Sollte es Unklarheiten bei einer Kontoverbindung geben, dann wird dies schriftlich oder im persönlichen Kontakt geklärt. Die EVI bittet ihre Kunden, bei Telefonanrufen sehr vorsichtig zu sein, auf keinen Fall Kontoverbindungen herauszugeben und auch keine Angaben zu Zählerständen zu machen.

Die EVI bittet betroffene Kunden, sich unter der Hildesheimer Telefonnummer 508-333 zu melden, um die Vorfälle zu klären. Die Polizei ist informiert. Betroffene sollten sich bitte auch mit der Polizei in Verbindung setzen.

Katrin Groß

Umbau Knotenpunkt Lerchenkamp/Baurat-Köhler-Straße

Am Montag, 4. September, beginnt der Umbau des Knotenpunktes Lerchenkamp/Baurat-Köhler-Straße zum Kreisel. Dieser dient der besseren Verkehrsanbindung des Gewerbegebietes und verbessert die Zufahrt von der Baurat-Köhler-Straße auf den Lerchenkamp. Der Einmündungsbereich wird übersichtlicher gestaltet, was auch für den kreuzenden Rad- und Fußgängerverkehr eine Verbesserung darstellt Zudem werden für Fußgängerinnen und Fußgänger Querungshilfen geschaffen.

Während der Bauarbeiten, die nach Möglichkeit bis Frühjahr 2018 fertiggestellt sein sollen, wird die Baurat-Köhler-Straße vom Lerchenkamp bis zur Straße An der Scharlake voll gesperrt. Der Verkehr im Lerchenkamp wird zweispurig an der Baustelle vorbei geführt. Eine Umleitungsstrecke zur Baurat-Köhler-Straße über Hottelner Weg/An der Scharlake ist ausgeschildert. Auf der Umleitungsstrecke ist es erforderlich, Teilbereiche mit einem absoluten Haltverbot einzurichten. Die Umleitungsbeschilderung und die verkehrsregelnden Zeichen sollten beachtet werden. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren. Die Zufahrt für Rettungskräfte ist gewährleistet.

Stadt Hildesheim

Fremder Mann spricht 11-Jährigen Schüler an

Mittwoch, den 31.8.2017, will ein 11-Jähriger Junge gegen 07:45 Uhr auf seinem Schulweg in Höhe der St. Godehardkirche von einem bisher unbekannten Mann angesprochen worden sein, der mit einem Fahrrad unterwegs gewesen sein soll. Der Fremde habe gesagt, ihm, dem Jungen, etwas zeigen zu wollen, was er aber in seinem Auto liegen habe. Deshalb solle er mit ihm mitkommen. Zu diesem Zeitpunkt sei an dem 11-Jährigen und dem fremden Mann eine Frau vorbeigegangen, die einen Kinderwagen schob. Diese Frau, so meint der Junge, müsse ihn und den Fremden gesehen haben. Da sich der 11-Jährige von dem Mann bedrängt fühlte, sei er weggelaufen und habe sich einer Passantin anvertraut. Dieser habe er das Geschehen geschildert, woraufhin sie den Jungen zu einem nahegelegenen Kaffee am Kalenberger Graben begleitet habe. Von hier aus wurde die Polizei verständigt, die den Sachverhalt aufnahm. Personenbeschreibung des Mannes : Personenbeschreibung:

   - männlich, etwa 50 Jahre alt
   - europäisches Aussehen
   - sehr dick, "Bierbauch"
   - wenige, graue Haare
   - laute, raue Stimme
   - Bekleidung: schwarze Hose, schwarze Schuhe, weiß-rot kariertes 
     Hemd
   - Fahrrad: graues Herrenrad mit Korb auf dem Gepäckträger, grauer 
     Kasten im Korb.

Zur Aufhellung des Sachverhaltes bittet die Polizei mögliche Zeugen, die sich zum Vorfallszeitpunkt an der Godehardikirche aufgehalten und verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Telefon 05121-939115 zu melden. Dieses gilt insbesondere für die Frau, die mit dem Kinderwagen unterwegs gewesen sein soll.

Polizeiinspektion Hildesheim