ver.di Presseinformation zum Streik im Busverkehr

Gemeinsam für den Erhalt des Stadtverkehr Hildesheim

Streik vom 29.06. – 01.07.2016

Die Situation beim Stadtverkehr Hildesheim (SVHI) bleibt äußerst angespannt. Der Stadtverkehr Hildesheim will für den eigenwirtschaftlichen Antrag auf Betrieb des städtischen Busliniennetztes von 2017 – 2026 die Personalkosten für die Beschäftigten um ca. 35 % absenken. Um die sozialverträgliche Umsetzung wird seit Monaten zwischen Stadtverkehr Hildesheim und ver.di verhandelt. Besserung für die 120 Beschäftigten ist nicht in Sicht.

Im Gegenteil:

Die Verhandlungsführer des SVHI haben die Katze aus dem Sack  gelassen: Das am 09.06.2016 mündlich und unter dem 13.06.2016 schriftlich als Eckpunktepapier unterbreitete Angebot soll um mehr als 25 % abgesenkt werden!

Spätestens seit diesem Zeitpunkt ist klar: Es geht nicht um beihilferechtliche Fragestellungen zur Erreichung der  Eigenwirtschaftlichkeit! Schon das nicht verschlechterte Angebot hat die beihilferechtlichen Spielräume bei weitem nicht ausgeschöpft. Die Beschäftigten sollen „ihren Anteil“ beitragen, wie Herr Bosse-Arbogast in den Verhandlungen klargestellt hat. Die Beschäftigten sollen mehr zahlen, die Stadt Hildesheim will mehr einsparen!

Die Rettung des Unternehmens darf nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden!

Am Montag den 04.07. und 11.07.2016 finden die nächsten Verhandlungsrunden statt. Um gestärkt in die Verhandlungen zu gehen und um der Öffentlichkeit deutlich zu machen, was auf dem Spiel steht,!

wird ver.di daher Linien des Stadtverkehr Hildesheim dreitägig vom 29.06. bis 01.07.2016 bestreiken.

Stefanie Reich

Verkehrshinweise zum Hildesheimer Schützenumzug

Am Sonntag, 26. Juni, findet ab 13 Uhr der Hildesheimer Schützenumzug statt. Die Marschroute des Festzuges führt durch folgende Straßen:

Markt – Rathausstraße – Zingel – Goslarsche Straße (zum Teil über die asphaltierte Nebenfahrbahn) – Sedanstraße (Mitte) – Sedanstraße (Zufahrt zur Annenstraße) – Annenstraße – Keßlerstraße – Wollenweberstraße – Schuhstraße – Kardinal-Bertram-Straße – Kurzer Hagen – Hoher Weg – Rathausstraße zum Marktplatz.

0001

© Stadt Hildesheim

Deshalb kommt es in der Innenstadt zu geänderten Verkehrsführungen. Autofahrer werden gebeten, die Umzugsstrecke zu umfahren und nicht an der Marschroute zu parken, um Behinderungen und kostenpflichtiges Abschleppen zu vermeiden. Es wird empfohlen, den ÖPNV zu nutzen.

Stadt Hildesheim

Freie Plätze im Ferienprogramm und den Betreuungswochen

Am Mittwoch, 22. Juni, begannen in Niedersachsen die Ferien und damit startet auch das Sommerferienprogramm der Stadt Hildesheim. Bei über 60 verschiedenen Veranstaltungen sind noch freie Plätze zu haben. Das Angebot ist vielfältig und reicht von „Türkisch kochen“, „Tanzen und Akrobatik“, über „Musik machen“ sowie „Aktionen im Wald und der Natur“ bis hin zu einem Tipp-Kick-Turnier.

Wer sich kurzfristig zur Teilnahme entschließt, kann sich direkt online unter www.ferien-hildesheim.de anmelden. Telefonische Anmeldungen sind dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr unter Telefon 05121 301-4444 möglich. Wer flexibel sein möchte, kann mit dem Ferienpass in Hildesheim und Umgebung jede Menge Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Den Ferienpass gibt es für 4,50 Euro bei Filialen der Sparkasse und Volksbanken sowie der Infostelle der Stadt Hildesheim am Markt 2.

Schmieden_Archiv_Presse

© Stadt Hildesheim

Einige freie Plätze gibt es auch noch in den Betreuungswochen auf dem Aktiv-Spielplatz (vom 27. Juni bis 1. Juli) und im Kinder- und Jugendtreff Neuhof (vom 4. bis 8. Juli). Die Woche auf dem Aktiv-Spielplatz (Montag bis Freitag von 8 bis 14 Uhr) ist als Kreaktiv-Basar mit Schmieden, Trommeln, Bewegungsspielen, Bandprojekt, Bogenschießen, Theater und vielem mehr konzipiert und kostet für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren lediglich 25 Euro inklusive Imbiss. Die Betreuungswoche im Kinder- und Jugendtreff Neuhof steht unter dem Motto „Vogelfrei/Frei wie ein Vogel – Streifzüge durch den Wald“.

Stadt Hildesheim

29 Flaschen Wein und ein Ständchen für den Bischof

Weinkonvent übergibt in festlicher Zeremonie den Pachtzins
29 Flaschen Weißwein des Jubiläumsjahrganges 2015 werden am Freitag Bischof Norbert Trelle vom Hildesheimer Weinkonvent überreicht. Damit erfüllen die Hobby-Winzer ihren Pachtvertrag mit dem Bischof.
Aufgrund des Jubiläumsweins wird das Weinkonvent in diesem Jahr eine festliche Pachtzinsübergabe unter Einbeziehung des Spielmannszuges St. Hubertus, Borsum unter der Leitung von Theo Wiechens, zelebrieren.
Das Wetter 2015 war für norddeutsche Verhältnisse Weinfreundlich: Viel Sonnenschein bescherte dem bischöflichen Weinberg reichlich Trauben. Die aktuelle Weinlese wurde von der KirchenZeitung, dem Radiosender NDR1 und sogar einem Drehteam von RTL Nord begleitet. „Selbst die dpa hat berichtet“, so Weinkonvent-Präses Alfred Diedrich. „Damit war der Hildesheimer Wein deutschlandweit in überregionalen Zeitungen bekannt“.
Zwölf Winzer bewirtschaften seit 1995 das kleine Weingut im Hildesheimer Magdalenengarten, der zum Bistum gehört. Auf der Anhöhe im hinteren Teil des Gartens wachsen Weinstöcke der kälteunempfindlichen Sorte Müller-Thurgau und Phoenix. Der Weinkonvent lässt den Rebensaft bei einem Winzer im rheinhessischen Alzey professionell keltern und dann in Flaschen verfüllen. Angeführt wird die Konventdelegation am Freitag, bestehend u.a. aus den Winzern Alfred Diedrich, Kurt Machens, Axel Gerdes und Mirco Weiß, von der diesjährigen Weinkönigin Laura Rebuschat.
Die Übergabe der Weinflaschen findet statt, am Freitag, 24. Juni um 10:00 Uhr auf dem Domhof. Das Weinkonvent und der Spielmannszug St. Hubertus laden interessierte Bürger herzlich ein, der feierlichen Übergabe beizuwohnen.
Hildesheimer Weinkonvent

Ausstellung zur MUT-TOUR gegen das Stigma der Depression

Depressionen gehören weltweit zu den häufigsten Formen psychischer Erkrankungen und werden in ihrem Leidensdruck und ihren Auswirkungen immer noch unterschätzt. Die MUT-TOUR (früher MOOD TOUR) ist ein Aktionsprogramm auf Rädern, das seit 2012 durch die Republik rollt und einen wichtigen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Während der Touren der vergangenen Jahre sind bundesweit Fotos entstanden, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Landschaften und Momente des Unterwegsseins zeigen. Aus den Bildern ist eine Fotoausstellung erwachsen, die bis zum 19. Juli in der Rathaushalle zu sehen ist und am Freitag, 24. Juni, 17 Uhr, von Bürgermeisterin Beate König eröffnet wird.

Mood_Tour_Presse

© Stadt Hildesheim

Anschließend wird Sebastian Burger, Initiator der MUT-TOUR, mit einigen Worten in die Ausstellung einführen. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen!

Weitere Informationen zur MUT TOUR sind unter www.mut-tour.de erhältlich.

Stadt Hildesheim

Marktgarage wird saniert

Die Marktgarage wird vom 4. Juli bis 28. August wegen Sanierungsarbeiten für den öffentlichen Parkverkehr gesperrt. Das Anfahren der Garage ist bereits ab dem 3. Juli, 18 Uhr, nicht mehr möglich. Fahrzeuge müssen bis zum 4. Juli, 8 Uhr, entfernt werden, auch das Abstellen von Fahrrädern ist dann nicht mehr möglich. Für die Gäste des anliegenden Hotels bleibt ein kleiner Bereich mit Einschränkungen geöffnet.

Hoffmann_Praus_Presse

Michael Hoffmann (Stadt Hildesheim, Bereichsleiter Straßenentwurf und -neubau) und Andreas Praus (Stadt Hildesheim, Projektleiter Ingenieurbau) demonstrieren die durch Chlorideintrag entstandenen Schäden in der Marktgarage. © Stadt Hildesheim

Aufgrund jahrzehntelangen Chlorideintrags in die Betonstützen und die Wände ist eine umfangreiche Sanierung notwendig. Auch baubegleitende Maßnahmen wie neuer Farbanstrich und Markierung, die Teilerneuerung der technischen Gebäudeausrüstung (zum Beispiel der Brandschutztüren) sowie die Instandsetzung der Abluftanlage werden dabei ausgeführt.

Im Laufe der Bauarbeiten werden sowohl die Stützen-, als auch die Wandsockel der Marktgarage im Wasserhochdruckverfahren vom geschädigten Beton befreit. Dieses Verfahren verursacht weniger Lärm als Stemmarbeiten. Ohnehin werden die lärmintensiveren Arbeiten jeweils erst ab 10 Uhr begonnen. Die Zeitplanung ist in enger Abstimmung mit dem Hotelbetrieb und der HIPARK erfolgt.

Stadt Hildesheim

Vier maskierte Männer rauben Handys

Gestern Abend, Mittwoch, 22.06.2016, gegen 19:45 Uhr, haben vier maskierte Personen, vermutlich alle Männer, die Verkaufsräume eines Elektrogeschäftes in der Hildesheimer Arneken Galerie betreten. Ein Täter bedrohte sofort einen der Mitarbeiter des Elektromarktes mit einem derzeit unbekannten Gegenstand. Während dessen sind mindestens zwei der Täter an Vitrinen herangetreten, in denen Handys ausgestellt sind. Mit Hämmern zertrümmerten sie die Scheiben der Ausstellungsvitrinen. Wahllos räumten sie die Vitrinen aus und verstauten ihre Beute in mitgebrachte Transportbehältnisse. Als die Täter flüchten wollen, treten ihnen Mitarbeiter des Marktes entgegen, woraufhin es zu einer Rangelei kommt. Da einer der Täter mit einem Messer droht, gibt man den Weg frei. Die Täter flüchten weiter aus dem Markt heraus in die Arnekenstraße, wo es noch einmal zu einer Auseinandersetzung mit Mitarbeitern der Security der Arneken Galerie kommt. Dort bleibt auch das Diebesgut zurück. Anschließend können die Täter mit einem vor etwa vier Wochen gestohlenen PKW, an dem auch gestohlene Kennzeichen angebracht waren, flüchten. Die Täter befuhren mit hoher Geschwindigkeit die Arnekenstraße in Richtung Fußgängerzone (Innenstadtwache). Hier kam ihnen bereits die erste in die Sofortfahndung eingebundene Funkstreifenwagenbesatzung der Hildesheimer Polizei entgegen. Nach Erkennen des Fluchtwagens drehten die Beamten ab und nahmen ab sofort die Fahndung durch hinterher fahren auf. Der Fluchtwagen setzte die Fahrt entgegen der Einbahnstraßenregelung der Wallstraße fort, bog am Ostertor nach links ab um dann wenig später nach rechts auf die Kaiserstraße einzubiegen. An der nächsten Ampelkreuzung fuhr man nach links auf den Kennedydamm, um dann unter Umgehung sämtlicher Verkehrsvorschriften (u.a. zwei Mal Rotlicht) Richtung Drispenstedt zu fahren. Auf der Strecke setzten die Flüchtenden aus dem Fahrzeug heraus einen Feuerlöscher ein, dessen Pulverwolke die Sicht der verfolgenden Funkstreifenbesatzung erheblich behinderte. An der Abfahrt Drispenstedt verließ man den Kennedydamm und fuhr auf die Ehrlicherstraße um dann in die Albin-Hunger-Straße abzubiegen. Dabei muss der Fahrer die Kontrolle über das Auto verloren haben, woraufhin es ausbrach. An einer Gartenmauer endete die Flucht im Auto. Alle vier Personen konnten zunächst aus dem PKW flüchten, wobei eine der Personen durch die Polizei wenig später festgenommen werden konnte. Die drei anderen Personen sind trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen, bei dem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, nach wie vor flüchtig. Der Festgenommene wird voraussichtlich heute Nachmittag auf Antrag der Hildesheimer Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Amtsgericht zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeiinspektion Hildesheim