Aktionen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Zu einer öffentlichen Gedenkstunde anlässlich des Volkstrauertages lädt der Verband Hildesheim-Stadt des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge für Sonntag, 15. November, 11 Uhr in die Rathaushalle ein. Bürgermeister Ekkehardt Palandt, zugleich stellvertretender Vorsitzender des Verbandes, hält eine Rede,  SchülerInnen des Gymnasiums Himmelsthür gestalten das weitere Programm. Anschließend werden um 12 Uhr die Toten mit einem ökumenischen Gebet und einer Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Nordfriedhof geehrt. Dafür steht am Platz An der Lilie ein Bus bereit, der kostenlos von den Gästen der Gedenkveranstaltung genutzt werden kann. Die Rückfahrt direkt zur Schuhstraße ist für etwa 12.30 Uhr geplant.

Bereits für Sonnabend, 7. November, lädt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zur Prominentensammlung mit Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. Zugleich Vorsitzender des Verbandes. Treffpunkt der Sammlerinnen und Sammler ist um 12 Uhr im Rathaus, Markt 1, Sitzungssaal Didrik Pining. Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen sind bei der Aktion auch wieder dabei (Elisabeth von Rantzau-Schule, St. Augustinus-Schule und das Gymnasium Andreanum). Sie werden für den Volksbund zudem von Mitte November bis Mitte Dezember im Stadtgebiet sammeln.

Darüber hinaus werden Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen am Donnerstag, 12. November, von 9 bis 13 Uhr rund 300 Straußniederlegungen zum Volkstrauertag vornehmen. Treffpunkt dazu ist der am Haupteingang des Nordfriedhofes. Gemeldet haben sich dafür bisher das Scharnhorstgymnasium und die St. Augustinus-Schule. Schulen, die spontan noch an den Aktionen teilnehmen möchten, können sich gerne bei Organisator Walter Schwoche unter Telefon 05121 301-4449 bzw. w.schwoche@stadt-hildesheim.de melden.

Stadt Hildesheim

Matinee zu „Die Kaktusblüte“

Bei der Matinee zu „Die Kaktusblüte“ am Sonntag, 8. November 2015, um 11:15 Uhr geben das Regieteam und Mitglieder des Schauspiel-Ensembles erste Einblicke in diese neue Produktion am TfN.

Er ist ein Lebemann und glücklicher Single: Der Zahnarzt Julian liebt die Frauen – und die lieben auch ihn. Damit sich keine seiner Liebschaften eine dauerhafte Beziehung erhofft, erfindet Julian eine Ehefrau und Kinder. Doch dann trifft er Antonia und möchte sie – wie sollte es auch anders sein – ehelichen. Die Auserwählte geht die Ehe mit ihm aber nur ein, wenn sie die erfundene Ehefrau vorher kennenlernt und ihr Einverständnis für die Hochzeit bekommt. Das heißt für Julian: Eine fiktive Ehefrau muss her…

Die romanistische Komödie „Die Kaktusblüte“ – die 1970 mit Ingrid Bergman, Walter Matthau und Goldie Hawn verfilmt wurde – wird am TfN von Karl-Heinz Ahlers inszeniert. In der Matinee wird der Regisseur im Gespräch mit Dramaturgin Cornelia Pook Interessantes und Wissenswertes über das Schauspiel und die Hildesheimer Umsetzung erzählen. Außerdem werden die Schauspieler André Vetters (Julian), Julia Gebhardt (Antonia) und Simone Mende (Stephanie) erste Szenen aus dem Stück präsentieren. Der Eintritt zur Matinee ist frei.

Karten für die Premiere am 14. November 2015 und die Folgevorstellungen kosten zwischen 8,00 und 26,00 Euro und sind im ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 05121 1693-1693 und im Internet unter http://www.tfn-online.de erhältlich.

Elisabeth Schwarz

Kirchturm verabschiedet sich in Winterpause

Ehe sich der St.-Andreas-Kirchturm ab Montag, 2. November, in die Winterpause verabschiedet, können Besucherinnen und Besucher von der Aussichtsplattform aus den Blick auf Hildesheim noch am Freitag von 11 bis 16 Uhr, am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr genießen. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 2,50 Euro. Kinder und Schüler sowie Gruppen ab zehn Personen zahlen 2 Euro pro Person. Letzter Aufstieg ist eine halbe Stunde vor Schließung.

Hildesheimer Marketing GmbH

© Hildesheimer Marketing GmbH

Wer als Einzelperson oder in einer Gruppe außerhalb der regulären Öffnungszeiten und der Saison Hildesheim aus der Vogelperspektive erleben möchte, kann den St.-Andreas-Kirchturm gegen eine Servicepauschale von 13 Euro zzgl. Eintrittspreis erklimmen. Gruppen können den Turm darüber hinaus mit den fachkundigen Informationen eines Gästeführers im Rahmen der Stadtführung „St.-Andreas – Über den Dächern von Hildesheim“ besteigen. Anmeldungen nimmt die tourist-information Hildesheim unter Telefon 0 51 21/17 98-0, per Email an tourist-info@hildesheim-marketing.de oder persönlich im Tempelhaus entgegen.

Ergänzende Öffnungszeiten zu den „Lichtungen“

Während der Veranstaltung „Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim“ vom 29. Oktober bis 1. November kann der Turm außerhalb der regulären Öffnungszeiten jeweils von 18 bis 24 Uhr bis zur Zwischenebene auf 28 Metern kostenfrei und mit Personenbegrenzung bestiegen werden. Dort zeigt der Künstler Aymen Gharbi aus Tunis an den vier Abenden die Installation „Wunderkammer“. +++

Hildesheimer Marketing GmbH

Böschung am Kalenberger Graben gemäht

Die Böschung am Kalenberger Graben ist für den Einsatz herkömmlicher Gerätschaften bei der Mahd im unteren Bereich zu steil. Nur im oberen Bereich können die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs selbst Hand anlegen. Daher kam an dieser Stelle wieder das Mähboot von Klaus-Stephan Schunke (Gewässerschutz & Aquakultur) zum Einsatz. Dabei wurden zudem gleich mehrere im Gewässer befindliche Baumstämme geborgen.

Mähboot_Kalenberger_Graben_Presse

© Stadt Hildesheim

„Die Böschungsmahd verbessert nicht nur das optische Erscheinungsbild des Kalenberger Grabens, der als Naherholungsgebiet einen hohen Stellenwert besitzt, sondern ist auch aus ökologischer Sicht sinnvoll“, berichtet Heinz Habenicht (Stadt Hildesheim, Fachbereichsleiter Tiefbau und Grün). Ähnliche Einsätze des Mähbootes gab es kürzlich bereits auf Eilers Teich und dem Regenrückhaltebecken in Ochtersum sowie am Salzteich in Himmelsthür. Bereits im Sommer hatte die Stadt den Algenbewuchs im Hohnsen unter Wasser schneiden lassen.

Stadt Hildesheim

7. Light-Night-Shopping in Hildesheims Innenstadt

Nachtschwärmer dürfen sich auf das „7. Light-Night-Shopping“ freuen, das – eingebettet in „Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim“ im Jubiläumsjahr – am Freitag, 30. Oktober, nach Einbruch der Dämmerung die Hildesheimer und ihre Gäste zum Einkaufen und Bummeln in die Innenstadt einlädt. Besucherinnen und Besucher können zum Wochenausklang die Installationen von rund 40 internationalen Kunstschaffenden bewundern und gleichzeitig einen attraktiven Einkaufsabend erleben.

Programm der Innenstadtquartiere

Die Innenstadtquartiere „Almsstrasse“, „Andreaspassage“, „Hoher Weg“, „Scheelen- und Osterstraße“ sowie „Schuhstraße“ strahlen in verschiedenen Farben und bieten zahlreiche Aktionen und Programmpunkte wie Live-Musik oder Erlebnisgastronomie. Für Aufmerksamkeit sorgen außerdem besondere Lichtobjekte in verschiedenen Formen und Farben der Firmen „airLIGHT e.K.“ und „Illuminist“. Und auch Neues gibt es in diesem Jahr zu entdecken. So bietet die Arneken Galerie erstmals ein „Houserunning“ an, das es ausgelosten Gewinnern ermöglicht, senkrecht die Fassade des Einkaufszentrums herunterzuklettern. Wagemutige können unter http://www.facebook.de/arnekengalerie an der Verlosung teilnehmen. Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 25. Oktober.

Der Hohe Weg lockt mit auffälligen Lichtprojektionen an den Fassaden der Geschäftshäuser Kressmann und Adamski sowie einer Cocktailbar am Huckup. Neu ist in diesem Jahr eine durchgängige Illumination mit sogenannten „ELFEN“ – Halbbögen in verschiedenen Farben – die als beleuchteter Durchgang entlang des Hohen Weges und des Kurzen Hagen zu einem besonderen Shopping-Erlebnis beitragen. Live-Musik lässt Sven Wildöer am beleuchteten Piano erklingen. Im Hohen Weg, Kurzen Hagen sowie in der Oster- und Scheelenstraße präsentiert ARS SALTANDI LED-Walk-Act-Kostüme und spannende Showeinlagen. Live-Musik gibt es von der Gruppe „Calmring“, und die Kinder-Boutique „Roma“ beteiligt sich mit einer Modenschau. Intensive Beleuchtung durch unterschiedliche Leuchtobjekte, zahlreiche kleine Aktionen in den Geschäften und Erlebnisgastronomie am Pferdemarkt mit Feuerküche runden das Programm ab.

An der Ecke Almsstraße/Wallstraße ermöglicht der attraktiv beleuchtete Kletterturm von Jim + Jimmy eine spannende Kletterpartie. Vor Galeria Kaufhof locken eine Sektbar und Knicklichter die Nachtschwärmer. In der Andreas-Passage erklingen ab 18 Uhr mitreißende Beats: Im Bambus- und Palmenhain sorgt Dr. Thosch aus der Radio Tonkuhle-Sendung „Offbeats“ für musikalische Unterhaltung und mixt feurigen Salsa mit afrikanischen Klängen. Inmitten des saftigen Grüns bietet die Dschungeltheke des Radio Tonkuhle-Teams kühle Erfrischungsgetränke.

Im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim und in der tourist-information am Marktplatz können Besucher und Besucherinnen von 18 bis 22 Uhr die Brainlight-Massagesessel kostenlos nutzen – ideal um sich zwischen den Einkäufen etwas zu entspannen.

Und wer besondere Fotomotive sucht, findet diese in der gesamten Innenstadt: Lichtgestalten des Theaters Hochkant werden eindrucksvoll auf Stelzen durch die Einkaufsstraßen flanieren.

Das „7. Light-Night-Shopping“ veranstaltet Hildesheim Marketing in Kooperation mit der Werbegemeinschaft „Die Freundlichen Hildesheimer“ und den Innenstadtquartieren. Partner und Sponsoren sind die Arneken Galerie, die Sparkasse Hildesheim, Illuminist special light objects und die airLIGHT e.K. +++

Hildesheim Marketing GmbH

Höhepunkte der Sammlung der Friedrich-Weinhagen-Stiftung im Rathaus

Seit 1983 hat es sich die Friedrich-Weinhagen-Stiftung zur Aufgabe gemacht, regionale Kunst zu fördern. Eine besondere Auswahl von Grafiken, Fotografien, Zeichnungen und Gemälden, die von der Stiftung in den Jahren 1983 bis 2013 aus den Jahresausstellungen des Bundes Bildender Künstler und Künstlerinnen Hildesheim (BBK) für das Roemer- und Pelizaeus-Museum angekauft wurden, wird erstmalig im Hildesheimer Rathaus, Markt 1, Galerie, präsentiert. Die Ausstellung „Im Sinne der Kunst“ ist vom 4. November  bis 17. Januar 2016, zu den Öffnungszeiten des Rathauses (montags bis donnerstags, 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 14 Uhr) zu sehen.
Die Ausstellungseröffnung mit Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer findet am 4. November, 17.30 Uhr, auf der Empore des Historischen Rathauses, Markt 1, statt. Ebenfalls sprechen werden der Kunsthistoriker Dr. Stefan Bölke und Professorin Dr. Regine Schulz, Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums. Zu dieser Veranstaltung sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen!

Auf http://www.hildesheim.de kann im Übrigen noch bis zum 8. November über den Bürgerpreis der Friedrich-Weinhagen-Stiftung abgestimmt werden.

Stadt Hildesheim

Folk’n’Fusion Festival – Programmänderung: Dikanda statt Cabadzi

Das 11. Folk'n'Fusion Festival steht vor der Tür! Die Vorbereitungen sind im letztem Zuge und in nur wenigen Tagen gehts los... da hat sich aber in
der letzten Woche noch eine drastische Programmänderung ergeben: Kurzfristig müssen wir euch mitteilen, dass die Band Cabadzi (F) leider
abgesprungen ist. Allerdings können wir freudig verkünden, dass wir wunderbaren Ersatz gefunden haben: Die grandiosen Dikanda (PL) spielen
osteuropäische Folklore aus verschiedensten Ländern und überzeugen durch unübertroffene Leidenschaft und Intensität, der sich kaum jemand
entziehen kann. Wer die Band schonmal erlebt hat (zum Beispiel vor 7 Jahren beim Folk'n'Fusion Festival) weiß das aus Erfahrung. Also kurz: Am
Samstag um 21:30 spielt Dikanda als 2te Band im Ballsaal und wird euch zum Tanzen, Lachen, Schwelgen oder einfach nur zum Feiern bringen.
Weitere Infos zur Band: http://www.dikanda.com/en/ ( http://www.dikanda.com/en/ )
Alle weiteren Infos findet ihr wie gewohnt auf unserer Homepage. ( http://www.folknfusion.de )

Folk'n'Fusion Team

Das Hildesheimer Stadtjubiläum feiert bei „Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim“ seinen offiziellen Abschluss

Der Jubiläumskalender hält im November und Dezember zwar noch Veranstaltungen bereit, doch insgesamt wird das Ende des Festjahres deutlich wahrnehmbar sein. Daher lädt das Büro 1200 die Hildesheimerinnen und Hildesheimer für Sonntag, 1. November, um 20.15 Uhr zu einem kleinen, feierlichen Abschluss des Jubiläumsjahres auf den Platz An der Lilie ein. Neben den Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer und Bischof Norbert Trelle, dessen Bistum das 1200jährige Jubiläum noch bis zum Ende des Kirchenjahres am 22. November feiert, gibt ein 6-minütiger Film einen Rückblick auf die vergangenen Jubiläumsmonate. Ein Lichtkunstwerk und ein musikalischer Beitrag des Opernchores des Theaters für Niedersachsen (TfN) runden die etwa halbstündige Veranstaltung ab.

Anke Persson

Marienreliquiar und Stadtmodell vervollständigen Besucherzentrum Welterbe Hildesheim

Leihgaben werden nach Ende der Sonderausstellung aus dem Roemer- und Pelizaeus-Museum überführt

Die Präsentation des Mariendoms im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim wurde heute [22. Oktober] um eine besondere Darstellung des Gründungsreliquiars des Bistums Hildesheim ergänzt. Die 23 mal 35 cm große dreidimensionale Abbildung basiert auf dem Pepper’s Ghost Effekt – eine besondere Projektionstechnik, die die Illusion erzeugt, der sich um die eigene Achse drehende silberne Reliquienbehälter würde vor schwarzem Hintergrund schweben. Sie ermöglicht den Blick auf das Reliquiar aus ungewohnter Perspektive und nächster Nähe. Das „schwebende Reliquiar“ war bis zum 4. Oktober Teil der Leitausstellung zum Jubiläumsjahr im Roemer- und Pelizaeus-Museum, ehe der bisherige Platzhalter im Obergeschoss der tourist-information ausgetauscht werden konnte. Das Marienreliquiar ist im Original in der Krypta des Doms aufgestellt. Sein schwebendes Pendant im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim wurde ebenso wie die Erläuterung und Präsentation der Michaelisdecke als UHD-Videos sowie weitere Bausteine vom Landschaftsverband Hildesheim e.V. großzügig gefördert.

SONY DSC

Andreas Theile (Mitarbeiter der Firma Hanke + Schwandt) vervollständigte die Präsentation des Mariendoms im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim um eine besondere Darstellung des Gründungsreliquiars des Bistums Hildesheim: Die 23 mal 35 cm große dreidimensionale Abbildung basiert auf dem Pepper’s Ghost Effekt – eine besondere Projektionstechnik, die die Illusion erzeugt, der sich um die eigene Achse drehende silberne Reliquienbehälter würde vor schwarzem Hintergrund schweben. © Hildesheimer Marketing GmbH

Auch das multimediale Stadtmodell nimmt ab Mitte November im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim eine zentrale Stellung ein. Es ermöglicht Besucherinnen und Besucher, die Entwicklung der Stadt und ihrer Welterbestätten zu erkunden. Das Modell befand sich ebenfalls als Leihgabe in der Jubiläumsausstellung des Roemer- und Pelizaeus-Museums und wird für die Welterbepräsentation derzeit noch umgebaut. So werden noch Tasten angebracht, mit denen der Gast gezielt einzelne Epochen anwählen kann. Zusätzlich wird eine englischsprachige Fassung der Informationstexte ergänzt. Mit dieser hochwertigen Ausstattung kann das Stadtmodell zukünftig in Stadtführungen eine veranschaulichende Rolle einnehmen.

Mit den beiden ergänzenden Modulen ist die multimediale Präsentation zum Welterbe im Obergeschoss des Tempelhauses vollständig. Bereits jetzt findet das Angebot bei Gästen große Anerkennung. Zukünftig bindet Hildesheim Marketing die Präsentation als Einstieg in den Hildesheim-Besuch verstärkt in Gruppen- und Pauschalangebote ein. Die Marketinggesellschaft bietet für Gruppen, Firmen, Institutionen und auch Schulen ab Ende November rund 30-minütige Kurzführungen durch die Ausstellung an. Interessierte melden sich bei der tourist-information, Telefon 05121/ 1798-0.

Hildesheimer Marketing GmbH

Imkerverein Marienburg spendet 80 Kg Honig

Vor einigen Tagen erreichte den Imkerverein Marienburg eine Nachricht des Arbeiter Samariter Bundes, dass in der neuen Sammelunterkunft für Flüchtlinge verstärkt Honig nachgefragt wurde. Sofort rief der Vorstand die Mitglieder dazu auf, Spenden in Form von Honig für die Flüchtlinge in der Mackensen-Kaserne zu sammeln.

Sowohl beim Klönabend am 7.10., als auch beim Jungimkerlehrgang am 10.10. konnten die Imker ihre Honiggläser dem Vorstand übergeben.

Spende111015

Imkerin Romy Jentsch und Wolfgang Heimann, Kassierer des IV Marienburg, bei der Übergabe der Spenden vor der Mackensen-Kaserne © H. Pallas

Auf diese Weise kam die beachtliche Menge von über 160 Gläsern Honig zusammen.

Ein besonderer Dank geht an die Bioland-Imkerei Christian Eggers aus Hildesheim, die eine große Zahl Honiggläser spendete.

Am Sonntag Vormittag wurden die gespendeten Gläser von einigen Vereinsmitgliedern in der Mackensen-Kaserne den Betreuern vom ASB für die Bewohner übergeben, wo die Freude über die Spende sichtlich groß war.

H. Pallas

„Sorgentelefon Hildesheim“ aus gestaltet die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 1. Oktober zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Hannelore Mikutta, Gabriele Fleer und Wolfgang Fleer mit Moderator Michael Thürnau über die Arbeit des Sorgentelefons in Hildesheim, das seit 1983 nicht nur Kindern und Jugendlichen bundesweit zur Verfügung steht, sondern bei dem sich auch Eltern melden können.

1001

v.l. Michael Thürnau, Hannelore Mikutta, Gabriele Fleer und Wolfgang Fleer © NDR

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“ und die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet.  In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Kegelverein oder Selbsthilfegruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de


NORDDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Saltokuffchens im Selbstversuch

Eine WG sucht die Zukunft
Eine 30 qm Wohnung in der Feldrenne 4 ist der Schauplatz für das aktuelle Projekt der Saltokuffchens: „WeGe in die Zukunft“. Das junge Hildesheimer Künstlerkollektiv wird sich 48 Stunden im Rahmen eines Selbstversuchs in dem Einzimmerapartment ohne Kontakt zur Außenwelt aufhalten. Die fünf Performerinnen und Performer möchten in selbstgewählten Rollen, Wege in die Zukunft entdecken. „Außerdem möchten wir herausfinden, wie wir Menschen, die sich in Anbetracht ihrer individuellen Zukunft verloren fühlen, helfen können“, erklärt Emilia Fester von den Saltokuffchens die Hintergründe des Experiments in den Herbstferien. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von den beiden TPZ-Theaterpädagogen Silvie Marks und Johannes Schleker sowie von der Erfolgsautorin Kathrin Lange. Die Ergebnisse des Selbstversuchs fließen in eine rund halbstündige Performance ein, die am Samstag, 31. Oktober jeweils um 18 Uhr, 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr zu erleben ist. Treffpunkt ist am Hauseingang in der Feldrenne 4 (31135 Hildesheim-Oststadt). Karten kosten 3 und 5 Euro. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, um eine verbindliche Reservierung per E-Mail an info@tpz-hildesheim.de oder telefonisch unter 05121 314 32 wird gebeten. Wer sich selbst auch auf die Suche nach der Zukunft machen möchte, hat ab November dazu Gelegenheit, wenn die Saltokuffchens Workshops für „Reallife-Zukunftssucher“ anbieten. „WeGe in die Zukunft“ wird im Rahmen des Programms „Generationhoch3″ mit Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Die Saltokuffchens sind eine Gruppe aus Sängern, Autoren, Lichttechnikern, Theatermacher, Organisatoren, Kulturschaffenden, Umweltaktivisten, Fantastikern, Filmemachern und anderen. Unter dem Motto „Kultur gehört dazu!“ haben Emilia Fester, Lara Cavga, Paul Felix Oster, Merle Schmidt, Felix Till Schattmann und Oscar Schmucker seit dem Jahr 2013 bereits mehrere Theater-, Musik- und Film-Projekte in Eigenregie realisiert: „Spannend! – eine szenische Collage zum Thema Langeweile“, „Drop the Disguise – ein selbstkomponierter Song“, „AGENDI – Jugendimprovisation in Mullewapp“, „AGENDI II – Improvisation zum Thema Gemeinsamkeit“, „Zeig Deine beste Seite – ein Filmprojekt zur Frage: Warum Bücher lesenswichtig sind“.

Christine Nitschke

Vorschulkinder spenden Spielzeug für Flüchtlingskinder

Die Vorschulkinder der städtischen Kindertagesstätte Körnerstraße besuchten am Dienstag das Flüchtlingsheim in der Lilly-Reich-Straße. Dort wurden sie herzlichst empfangen und von Holger Henze herumgeführt. Der Einrichtungsleiter informierte unter anderem über die Herkunftsorte der Flüchtlinge und zeigte den Kindern, wie sie jetzt zusammen leben und wo sie zum Beispiel gemeinsam zu Mittag essen. Die Kita-Kinder hatten für den Besuch in den letzten Wochen Spielzeug ­ wie Roller, Bausteine, Autos, Puppen und Kuscheltiere gesammelt, das sie den Flüchtlingskindern übergaben.

Spielzeugspende_Presse

© Stadt Hildesheim

Gemeinsam wurde das Spielzeug gleich mit Begeisterung ausprobiert. „Da im Wohnheim gerade ein separater Spielraum eingerichtet wird, kam die Spende wie gerufen und brachte nicht nur die Augen der Kinder zum Leuchten“, so Maik Streubel (Leiter der Kita Körnerstraße).

Stadt Hildesheim

Baumpflegearbeiten Kaiserstraße

Vom 19. bis 23. Oktober sowie vom 2. bis 6. November werden an 75 Bäumen in der Kaiserstraße Baumpflegearbeiten vorgenommen, das Lichtraumprofil und die Hausfassaden freigeschnitten, Totholz entnommen. Dabei wird es aufgrund notwendiger Fahrbahnsperrungen am Mittelstreifen bzw. am Seitenstreifen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Arbeiten beginnen nach Durchfahrt des Berufsverkehrs täglich um 8.30 Uhr und dauern jeweils bis ca. 15.30 Uhr.

Stadt Hildesheim

Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis bietet an: Noch Plätze für Ausbildung zur Seniorenbegleitung frei

Viele ältere Menschen wünschen sich in ihrer vertrauten Umgebung Unterstützung und Ansprache, um möglichst lange ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Hier können Seniorenbegleiter sinnvoll helfen: Sie wirken der Einsamkeit im Alter entgegen, nehmen am Leben der älteren Menschen Anteil und schenken ihnen Zeit und Zuwendung.

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) im Landkreis Hildesheim bietet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hildesheim im Rahmen des Programms DUO eine kostenlose zertifizierte Ausbildung zur ehrenamtlichen Seniorenbegleitung an.

Der Kurs beginnt am 30.10.2015 im Mehrgenerationenhaus Hildesheim, Steingrube 19 a, und besteht aus 50 Theorie- sowie 20 Praxis-Stunden. Inhalte sind beispielsweise Informationen über Krankheiten im Alter, Kommunikation und Alltagsmanagement sowie Aktivierungsmöglichkeiten. Nach der Ausbildung werden die Teilnehmer vom SPN an hilfesuchende ältere Menschen vermittelt und während ihres Einsatzes beratend unterstützt. Die Seniorenbegleiter sollen für mindestens ein Jahr zur Vermittlung zur Verfügung stehen.

Für weitere Informationen und Anmeldungen bis zum 22.10.2015 steht Ute Pfeiffer vom SPN im Kreishaus, Bischof-Janssen-Str. 31, Raum 159 (Erdgeschoss), Hildesheim, Telefon 05121 / 309-1592, E-Mail: ute.pfeiffer@landkreishildesheim.de zur Verfügung.

Jens Härtel