Moritzberger Weihnachtsmarkt

Am 15. Dezember ist es wieder soweit: Der Weihnachtsmarkt Moritzberg öffnet seine Tore ab 13.00 Uhr auf dem Wetzellplatz. Rund um den großen Weihnachtsbaum in der Mitte des Platzes, der auch in diesem Jahr von der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen gestiftet wird, werden an zahlreichen Ständen die unterschiedlichsten Waren und schönsten Geschenkideen für das bevorstehende Fest angeboten: So werden Weihnachtskugeln und weihnachtliche Dekorationen in den unterschiedlichsten Formen, Geschenke aus Filz, Holzskulpturen, Postkarten, Modeschmuck, Taschen, aber auch Honig frisch vom Imker präsentiert. Nach dem großen Erfolg vom letzten Jahr, wird die Freiwillige Feuerwehr Moritzberg wieder ihre herzhafte Erbsensuppe anbieten: Diesmal direkt aus der Feldküche. Aber auch sonst ist für das leibliche Wohl gesorgt: So hat man die Qual der Wahl zwischen Bratwürsten und Pommes-Frites, Waffeln, selbstgebackenen Keksen, und noch vielen weiteren Angeboten. Auch die GenießerInnen von Heißgetränken kommen nicht zu kurz, Glühwein und heißen Kakao gibt es natürlich ebenfalls bei der Feuerwehr.

2017-Glühwein

Foto: Holger Pasternak

Der Weihnachtsmann hat seinen Besuch fest zugesagt: In seinem großen Sack hält er kleine Überraschungen für die jüngeren Besucher des Marktes bereit. Die Märchenerzählerin ist natürlich auch wieder mit dabei. Sie wird die schönsten und spannendsten Geschichten diesmal in einem Zelt erzählen und mit ihrer Gitarre begleiten, da das Ladenlokal, das bisher dafür genutzt wurde, jetzt einen neuen Mieter hat. Am offenen Feuer gibt es dann noch die Möglichkeit selbst ein Stockbrot zu backen.

Organisiert wird der Markt auch in diesem Jahr wieder von der Freiwilligen Feuerwehr und der Werbegemeinschaft Moritzberg mit der Unterstützung vom Ortsrat Moritzberg.

Holger Pasternak

Advertisements

Martins- und Laternenumzüge im Stadtgebiet

Im Herbst erfreuen sich vor allem bei Kindern Martins- und Laternenumzüge
großer Beliebtheit. Auch in Hildesheim finden in diesem Jahr wieder zahlreiche
Umzüge statt. Die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer werden um Rücksicht
und etwas Geduld gebeten, wenn der Verkehr für kurze Zeit aufgehalten wird. Den
Kindern sollte die Freude nicht durch Hupen oder Überholen des Laternenumzugs
verdorben werden.
Wer noch einen Laternenumzug veranstalten möchte, sollte sich möglichst
kurzfristig unter Telefon 05121 301-3138 oder verkehr@stadt-hildesheim.de
melden. Nachfolgende Umzüge auf öffentlichen Straßen sind bis heute bei der
Stadt Hildesheim angemeldet.

02. Nov. 17.00 Uhr Kita Rasselbande ab Kita Waterloostraße
17.20 Uhr Freiwillige Feuerwehr Einum ab Kirche, Kirchweg 5
06. Nov. 17.30 Uhr Evangelisch-lutherische Markus-Kita
ab Kita, Ulmenweg 11

7. Nov. 17.00 Uhr Heilpädagogischer Kindergarten „Muggelstein“ ab
Förderzentrum Im Bockfeld
Kath. Kita St. Johannes ab Kita Hasestraße
08. Nov. 17.00 Uhr AWO Kita Elise Bartels ab Kita Wiesenstraße 24
Zwölf-Apostel-Kindergarten ab Zwölf-Apostel-Kirche
17.30 Uhr Grundschule Johannesschule (mit Reiter und
Blaskapelle) ab Grundschule, Justus-Jonas-Straße
17.50 Uhr Grundschule Alter Markt ab Schulhof Alter Markt
16.30 Uhr Kindergarten St. Michael ab Klosterkirche Marienrode
09. Nov. 17.00 Uhr Kath. Pfarrgemeinde St. Mauritius für Gemeinde St.
Altfrid ab Parkplatz der Kirchengemeinde
Kath. Kindergarten St. Joseph ab Paul-GerhardtKirche,
Händelstraße/Saarstraße
Elisabethschule ab Elisabethkirche
17.30 Uhr Die freundlichen Hildesheimer, ab dem Platz an der
Lilie
11. Nov. 17.00 Uhr Kath. Kirchengemeinde St. Godehard ab Basilika St.
Godehard
Wildgatter Treffpunkt Parkplatz Kupferschmiede.
17.15 Uhr Kolpingfamilie Achtum-Uppen ab Schulhof
Grundschule, Kirchstraße 4 a-b
Kath. Pfarramt St. Martinus Himmelthür ab Pfarrhof
St. Martinus, Schulstraße 13
17.20 Uhr Kath. Pfarramt Liebfrauen ab Kath. Kirche St. Georg,
Itzum
12. Nov. 16.00 Uhr St. Ansgar Kinder-Jugendhilfe ab Wiesenstraße
17.30 Uhr Kita Karl-Mathilden-Stift ab St. Mauritius Kirche,
Stiftskirchenweg
Oberlin Kindergarten ab Kindergarten, Binderstraße
34a
13. Nov. 17.00 Uhr Kita Pusteblume, ab Parkplatz am Hohnsensee
14. Nov. 17.00 Uhr Schule im Bockfeld ab Förderzentrum im Bockfeld
Familienzentrum Maluki, ab Familienzentrum MartinLuther-Straße

15. Nov. 17.00 Uhr Städt. Kita Moritzberg ab Zierenbergstraße 69
16. Nov. 18.10 Uhr Kindergarten St. Heinrich ab Kirche, Bavenstedter
Hauptstraße 17

Stadt Hildesheim

„Um die Stimmen der Frauen – Das Frauenbild der Parteien im Spiegel der Wahlplakate“

Seit 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden – ein Meilenstein in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Dennoch sind Frauen in den Parlamenten nach wie vor unterrepräsentiert. Diese Situation beleuchtet ein Vortrag von Cécile Weidhofer, Senior Expert der EAF Berlin, am 7. November um 16.30 Uhr im Kreishaus, zu dem die Gleichstellungsstelle des Landkreis Hildesheim einlädt. Zugleich wird eine Ausstellung eröffnet, die Plakate von Reichs- und Bundestagswahlen zeigt.

Cécile Weidhofer gibt einen Rückblick in die Geschichte des Frauenwahlrechtes, schildert die Hauptgründe der Unterrepräsentation von Frauen in der Politik und gibt Handlungsempfehlungen für das Ziel der gleichberechtigten politischen Teilhabe. Die Ausstellung dokumentiert schließlich, wie Parteien um die Gunst der Wählerinnen werben. Sie informiert über geschlechtsspezifische Wahlkampfthemen der Parteien und gibt Anstöße für die konstruktive Mitgestaltung von Politik und politischer Kultur im Hinblick auf die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Im Anschluss ist Gelegenheit für Austausch und Gespräche.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Mittwoch, 7. November 2018 um 16.30 Uhr im Foyer des Kreishauses statt (Bischof-Janssen-Straße 31, Haupteingang). Einlass ist ab 16 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei. Interessierte melden sich bis 6. November bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Hildesheim unter gleichstellung@landkreishildesheim.de an. Für telefonische Rückfragen steht die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Hildesheim, Angela Geweke, unter der Rufnummer 05121 309 2271 zur Verfügung.

Die Ausstellung läuft vom 5. bis 30. November und ist zu den allgemeinen Öffnungszeiten zugänglich.

Landkreis Hildesheim

Gefährliches Laub auf Straßen und Gehwegen

Die Blätter der Bäume sind bunt gefärbt – der Herbst hat längst Einzug gehalten, mit all seinen schönen Seiten, er birgt aber auch Gefahren, insbesondere für den Fußgänger- und Radverkehr. Das Herbstlaub bildet, gerade wenn es nass ist, eine rutschige Schicht. Daher sind Hauseigentümerinnen und -eigentümer verpflichtet, den Gehweg vor ihrem Haus nicht nur im Winter von Schnee und Eis, sondern auch sonst von Verunreinigungen durch Laub und Früchte (zum Beispiel Kastanien, Haselnüsse etc.) zu befreien und diese in den dafür vorgesehenen Behältnissen (grüne Tonne) oder auf dem eigenen Komposthaufen zu entsorgen.

Laub_Presse

Foto: Stadt Hildesheim

Wer das Laub nicht auf dem eigenen Grundstück entsorgen möchte oder nicht die Möglichkeit dazu hat, kann bei der Stadt Hildesheim oder direkt am Müllfahrzeug des ZAH Biosäcke erwerben. Diese werden dann bei der nächsten Biomüllabholung vom ZAH mitgenommen. Bei Grundstückseignern, die Anliegerinnen/Anlieger einer Straße sind, die nicht im Straßenverzeichnis der Straßenreinigungssatzung aufgeführt ist, erstreckt sich die Reinigungspflicht neben dem Gehweg (und ggf. dem Radweg) auch auf die Gosse sowie die Fahrbahn bis zur Straßenmitte.

Oft wird das Laub leider einfach vom Fußweg in die Gosse gefegt. Das ist nicht nur verboten, sondern es führt auch zu Verstopfungen in den Gullys. Diese müssen dann mit hohem Aufwand auf Kosten der Allgemeinheit gereinigt werden, damit das Regenwasser wieder ungehindert abfließen kann. Die Stadt Hildesheim macht daher darauf aufmerksam, dass gerade im Herbst die Häufigkeit der Reinigung den jahreszeitenbedingten Gegebenheiten angepasst werden muss. Darüber hinaus ist immer wieder zu beobachten, dass Bürgerinnen und Bürger Laub von ihren Privatgrundstücken auf die Straße verbringen, damit es von dort von der städtischen Straßenreinigung mitgenommen wird. Auch das ist nicht erlaubt und wird entsprechend geahndet.

Selbstverständlich haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Straßenreinigung derzeit in Sachen „Laubbeseitigung“ selbst alle Hände voll zu tun: Mit Laubpustern, Kehrmaschinen und Laubsaugern wird das Laub auf den Flächen, für die die Stadt zuständig ist, nach und nach beseitigt. Dass das nicht an allen Stellen des Stadtgebiets gleichzeitig möglich ist, versteht sich von selbst.

Weitere Auskünfte zum Thema sind unter Telefon 05121 301-3132 erhältlich. Die Straßenreinigungssatzung und -verordnung kann auch unter www.hildesheim.de/satzungen eingesehen oder bei der Stadt Hildesheim im Rathaus, Markt 2, Zimmer A 215, abgeholt werden.

Stadt Hildesheim

FLÖTENTÖNE

Großes Querflötenkonzert am Samstag, 27.Oktober 2018, 11.30 Uhr im Konzertsaal der Musikschule, Waterloostr. 24 A

Auf dem Programm stehen Beiträge von MusikschulschülerInnen und der Bläserklassen-Querflötenschüler verschiedener Hildesheimer Schulen. Außerdem spielt ein Querflötenquartett der Musikschullehrkräfte Brigitta Brugger, Iris Düsseldorf, Beate Iburg und Beate Klose (als Gast).

Musikschulleiter Detlef Hartmann

Am 8. November findet wieder „Impro im Foyer“ statt

Dit is knorke: Am Donnerstag, 8. November, um 20.00 Uhr, regiert der Berliner Mirko – Macro – Fichtner als Moderator und Spielleiter „Impro im Foyer“ am Theater für Niedersachsen (TfN). Da kieken die Zuschauer und Sebastian Barnstorf (5te Dimension, Hannover) och! Der Eintritt für die Offene Bühne ist frei. Im neuen Jahr 2019 findet „Impro im Foyer“ am 31. Januar statt.

2016-01-31_Macro_01

Mirko – Macro – Fichtner Foto: Mandy John-Ziron

Christine Nitschke

Interaktiv in Elze

„Was ihr wollt!“ startet am 20. Oktober in der Astrid-Lindgren-Schule

„Was ihr wollt!“ sagt:„Gestalte dein eigenes Festival“, und lädt ein zum Auftakt. Das Projekt von Radio Tonkuhle 105,3 hat sich vorgenommen, gemeinsam mit jungen Menschen im Alter von 14 bis 22 Jahren ein Festival zu konzipieren und zu veranstalten. Es gibt nur drei Vorgaben: Elze als Ort, das Budget und als Zeit das Frühjahr oder den Sommer 2019. Beim ersten Workshop lernen die Interessierten die Stadt Elze und sich gegenseitig kennen, denn teilnehmen können alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Landkreis Hildesheim.

Um möglichst viele junge Menschen zu begeistern, war das Kernteam von „Was ihr wollt!“ die letzten zwei Monate fleißig in Schulen und Einrichtungen der Jugendpflege in Stadt und Landkreis unterwegs. Auf diese Weise wurden mindestens 5.000 junge Menschen erreicht, dazu kommen Auftritte in den sozialen Netzwerke und die eigene Seite www.wasihrwollt-festival.de, auf der alle Informationen über das Projekt zu finden sind.

Der erste Workshop verknüpft Sightseeing geschickt mit digitalen Medien. Nach einer Begrüßung und Einführung können die Teilnehmenden interaktiv mit Handy und der App „Actionbound“ die schönsten und interessantesten Plätze, Einrichtungen und Gebäude der Stadt Elze erkunden. Teilnehmer werden gebeten, sich die kostenfreie App vorab auf das Handy zu laden. Übrigens: Auch nach der veranstaltung bleibt die Route bestehen. Sie ist bei Actionbaund zu finden unter „Was ihr wollt! – Das Festival der Jugendkultur“. Im Anschluss werden bei Essen und Trinken erste Ideen und das Erlebte ausgetauscht sowie der Termin für das nächste Treffen bekannt gegeben. Die Projektleiter Sarah Böse und Pascal Kubat versprechen: „Wer meint, Elze würde es an Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten mangeln, darf sich auf so manch erfreuliche Überraschung gefasst machen.“

Das Auftakttreffen findet am Samstag, 20. Oktober, um 14 Uhr in der Astrid-Lindgren-Schule im Heilswannenweg 24 in 13008 Elze statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Ein kostenloser Bustransfer startet um 12:50 Uhr und um 13:53 Uhr vom Bahnhof Elze zur Astrid-Lindgren-Schule. Aus Hildesheim startet ein Bus am Scharnhorstgymnasium an der Steingrube um 13:30 Uhr – um Sitzplatzreservierung wird gebeten per E-Mail an wasihrwollt@tonkuhle.de

Richard von Weizsäcker Schule

Zwei Monate lang hat das Team von „Was ihr wollt! – Das Festival der Jugendkultur“ in Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit das Projekt vorgestellt.

Das Projekt „Was ihr wollt!“ wird gefördert von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung aus dem Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung, der Kreisjugendpflege Landkreis Hildesheim, vom Förderprogramm des Landesjugendrings „Generation hoch 3“ des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur LAGS in Niedersachsen, der Klosterkammer Hannover, der Heinrich-Dammann-Stiftung und der Stadt Elze.

Sarah Böse und Pascal Kubat